Neuigkeiten

Dienstag 29 Januar 2019

In den Niederlanden nutzen viele Landwirte die sozialen Medien

Fast die Hälfte der niederländischen Landwirte (48,6 %) sind im Bereich Social Media tätig. Im Jahr 2016 waren es noch rund 44 %. 78 % sind auf Facebook aktiv, ein Anstieg von mehr als 20 % im Vergleich zu 2016.

Das sind die Ergebnisse der Kommunikationsforschung, die AgriDirect in den letzten Monaten durchgeführt hat. Über 800 niederländische Landwirte beantworteten Fragen zu ihrem Kommunikations- und Informationsverhalten und ermöglichten so eine repräsentative Analyse ihres Kommunikationsverhaltens. Darüber hinaus wurden alle Daten, entsprechend den tatsächlichen Bevölkerungszahlen am Markt, neu gewichtet.

Täglich auf Social Media
Fast zwei Drittel der Landwirte, die in den sozialen Medien unterwegs sind, sind dies täglich. 27,7 % sagen, dass sie jede Woche dort aktiv sind. Nur 2,6 % der Befragten sind selten oder nie aktiv. Es scheint auch, dass wesentlich mehr jüngere Landwirte auf den sozialen Medien zu finden sind als ältere. Landwirte bis zum Alter von 45 Jahren erreichen mit 62,5 % den höchsten Prozentsatz. Von der Gruppe der über 65-jährigen sind 42,9 % im Bereich Social Media tätig.


Facebook bleibt am beliebtesten, Instagram steigt stark an
78 % der Landwirte in den sozialen Netzwerken nutzen Facebook. Im Jahr 2016 waren es 56,7 %. Auch die Nutzung von YouTube ist von 27,3 % im Jahr 2016 auf 44,3 % im Jahr 2019 stark gestiegen. Der markanteste Anstieg ist der von Instagram. Heute nutzen 13 % Instagram, 2016 waren es nur 2,5%.

Soziale Medien für private Zwecke und Nachrichtenversorgung
Die Landwirte geben an, dass sie Social Media hauptsächlich für private Zwecke nutzen (67,4 %). Darüber hinaus nutzen 64,3 % Social Media, um landwirtschaftliche Nachrichten zu lesen und 21,4 % verfolgen Nachrichten über Produkte und Maschinen.

Unsere Kunden

Ihr Browser ist nicht aktuell.

Für die korrekte Anzeige dieser Website ist eine neuere Version Ihres Browsers erforderlich. Sie können Ihren Browser aktualisieren.