Neuigkeiten

Mittwoch 25 Oktober 2017

Investitionspläne in Melkanlagen gesunken

Der Anteil der Betriebe, die Investitionspläne haben und in Melkanlagen investieren wollen, sinkt seit 2011 (12,1%) kontinuierlich bis auf 7,4 % im Jahr 2017. Der Anteil der Melkroboter an den Neuinvestitionen nimmt jedoch weiter zu.

Diese Ergebnisse werden durch den AgriDirect MilchviehScanner 2017 belegt. Dies ist die jährliche telefonische Befragung deutscher Milchviehbetriebe. Mehr als 12.000 Milchviehbetriebe wurden im Rahmen dieses Projektes mit Fragen zu Zukunfts- und Investitionsplänen angesprochen.

Seit 2011 kann man insgesamt einen Rückgang bei Neuinvestitionen in Melkanlagen beobachten. In den einzelnen Kategorien nach Viehanzahl ist dabei die Entwicklung unterschiedlich und teilweise schwankend. Der Rückgang ist in der Kategorie “100 bis 200 Milchkühe” am größten. In den Jahren 2009 und 2011 erreichten man hier die Höchstwerte und es planten noch 15,9 % der Befragten in Melkanlagen zu investieren. Im Jahr 2017 sank dieser Prozentsatz auf 8,3 %.

Melkroboter
Der Anteil der Melkroboter an den Neuinvestitionen nimmt dagegen weiter zu. Dieser Prozentsatz stieg im Zeitraum von 2009 bis 2017 von 27,4 % auf 47,3 %. Die größte Zunahme ist bei Betrieben mit 70 bis 100 Kühen zu beobachten. In diesem Zeitraum erhöhte sich der Anteil der Investitionen in Melkroboter von 30,1 % auf 54,4 %.

Unsere Kunden

Ihr Browser ist nicht aktuell.

Für die korrekte Anzeige dieser Website ist eine neuere Version Ihres Browsers erforderlich. Sie können Ihren Browser aktualisieren.